Prüfer Prüfung Karate

Ein Bericht von Marion Hornung

(eb) Hohe Dan Prüfungen (ab 4. Dan) werden immer zentral durchgeführt. Aber in fast 50 Jahren, in denen ich mit Karate Kontakt habe, ist mir eine derartige Prüfung noch nie vorgekommen, nirgends in Deutschland. Es traten 11 Dojoleiter zur Prüfung vom 4. bis 9. Dan an. Jeder ist sonst selbst als Prüfer aktiv und stand jetzt selber auf der anderen Seite.... Egal welcher Dan angestrebt wird, die Aufregung/Anspannung bleibt, weil jeder sein Bestes geben und zeigen möchte.

Ab der Prüfung zum 4. Dan wird neben dem praktischen Teil ein Vortrag erwartet, dessen Thema jeder selber auswählen kann. Der Sinn ist, dass man sein Wissen - nicht seine Techniken - an andere weitergibt. Jetzt waren nur Dojobesitzer zur Prüfung angetreten und so wäre es schade gewesen, wenn nur Jürgen und ich die Vorträge gehört hätten.

Die Prüfung wurde nach DIN im Kampfkunstkollegium durchgeführt und Toni Dietl, selber zum 8. Dan angetreten, hatte den genialen Vorschlag, dass alle zusammen im Raum bleiben, damit alle von den Vorträgen profitieren können. Niemand war dagegen und jeder freute sich auf die Ausführungen des anderen. Auch das war einmalig, aber aus meiner Sicht völlig richtig.

Jürgen und ich würden eine Sackgasse der Ausführungen bedeuten, so aber haben alle davon profitieren können.

Toni stellte jeden einzelnen Dananwärter vor und es war beeindruckend, welche Karatebiografien es gibt. Rolf, der älteste Teilnehmer, ist 73 Jahre alt und betreibt Karate seit 1966 und zwar ohne Unterbrechung. Bei den anderen waren die Zeiten kürzer, weil sie jünger waren. Wir haben also Karategeschichte erlebt und durch diese Prüfung Karategeschichte geschrieben. Die Vorträge waren unterschiedlich und dadurch so interessant. Mit und ohne praktischen Teil und teilweise mit einer Hingabe vorgetragen, dass man in den Bann gezogen wurde. Karateleidenschaft pur!

Es war eine große Ehre und Freude, diese Prüfung in der Budo Akademie Berlin durchführen zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch an alle Karateka und hoffentlich ganz lange weiter so.

2301_DM_171.jpg