Grußwort der Stadt Meppen

Liebe DER MEPPENER-Leserinnen und -Leser,

zunächst einmal wünsche ich Ihnen ein frohes neues Jahr! Mögen Gesundheit, Zufriedenheit und Glück stets Ihre treuen Begleiter sein.

Apropos Zufriedenheit: Ich habe kürzlich einen Bericht in einem Magazin gelesen, der - salopp formuliert - davon handelte, mehr Optimismus an den Tag zu legen. Adressatenkreis dieses Impulses ist die Politik gewesen. Warnende Politik gelte als weitsichtig und würde nicht verurteilt, sollte es dann doch nicht so schlimm kommen wie angenommen. Seine Kritik – zu Recht wie ich finde – lautete, dass diese Einstellung einer gesunden Stadtentwicklung im Weg stünde. Der Appell des Journalisten: Kommunen sollten mit Hoffnung gestalten und sich dabei vor allem die Stadt-Projekte vor Augen führen, die besonders erfolgreich gewesen sind bzw. sein werden.

Und hier kann ich voller Überzeugung sagen: Das ist überhaupt gar kein Problem für uns! Mit Blick auf unseren jüngst einstimmig verabschiedeten Haushalt 2023 hat Meppen etliche schwergewichtige, tolle Maßnahmen auf der Agenda. Insgesamt werden wir eine Rekordsumme von 41,64 Mio. Euro investieren.

In diesen Wochen werden die Kolleginnen und Kollegen, die aktuell noch in unseren Außenstellen untergebracht sind, in unser neues Stadthaus ziehen. Da freu ich mich ganz besonders drauf – und das können auch unsere Bürgerinnen und Bürger. Sie erwartet ein modernes Stadthaus mit größeren, komfortableren Aufenthaltsbereichen – und vor allem wieder alle Dienstleistungen an einem Ort.

Ebenfalls fertigstellen werden wir im neuen Jahr unsere Grundschule und Kita in Esterfeld. Ein Betreuungs- und Bildungsangebot unter einem Dach in sehr guter Lage und in direkter Nachbarschaft ein modernes Sportareal – diese Konstellation ist ein echter Glücksgriff.

Im Stadtumbaugebiet „Rechts der Ems“ wird die Bauleitplanung in der Schützenstraße/ Hafenstraße Teilgebiet II und in der Riedemannstraße fortgesetzt und im erstgenannten Bereich werden die erforderlichen Erschließungsanlagen hergestellt.

Weiterhin werden wir die Dorfentwicklung vorantreiben – in Bokeloh und Rühle werden u. a. neue Dorfgemeinschaftshäuser errichtet. Gemeinsam mit der Gemeinde Geeste bauen wir eine neue, dann bereits dritte Fuß- und Radwegebrücke zwischen Schwefingen und Hesepe.

2301_DM_171.jpg

Die Optimierung und den Ausbau unserer Rad- und Gehweginfrastruktur priorisieren wir mit Unterstützung unserer Rad- und Fußverkehrsbeauftragten und unserer Mobilitätsoffensive „Meppen bewegt“ im Besonderen. In 2022 haben wir beispielweise den Modellversuch -Fahrradzone in der Innenstadt- als Grundlage für eine neue Rad- und Fußverkehrsstrategie gestartet, der durchweg positive Resonanz findet.

In 2023 soll auch der grundhafte Ausbau der Radverkehrsanlage „An der Bleiche“ erfolgen. Bezuschusst wird die Maßnahme aus dem Bundesförderprogramm „Stadt und Land“.

Seit dem 21. November ist unsere Hasebrinkbrücke gesperrt; die Geh- und Radwegebrücken wurden bereits ausgehoben. Diese Sperrung erfordert einige Umwege; die sind zweifellos unbequem, aber absolut alternativlos. Eine neue Brücke muss hier errichtet werden. Eine vorübergehende Behelfsbrücke zumindest für den Fuß- und Radverkehr wurde geprüft, war jedoch im Ergebnis leider nicht möglich. Die Maßnahme wird bis Sommer 2024 andauern.

Auch drei Brücken über den Stadtgraben werden neu gebaut bzw. saniert und barrierefrei gestaltet. Diese Maßnahme ist Bestandteil der umfangreichen Sanierung und Restaurierung unserer Historischen Wallanlagen. Im vergangenen Jahr wurde hier u. a. der Bereich um unser Ehrenmal neu gestaltet.

In 2023 werden zudem die Planungen für weitere große, bedeutungsvolle Projekte, z. B. der Neubau unseres Feuerwehrhauses an der Nödiker Straße und die Sanierung unseres Emsbades, ihren Abschluss finden.

Liebe Leserinnen und Leser, das war nur ein kleiner Ausblick auf unser Meppen 2023. Unser Stadtbild wird sich weiter entwickeln; wir werden weiter wachsen und können uns auf viele spannende Projekte freuen.

Bleiben Sie optimistisch – wir haben allen Grund dazu!

Ihr

Helmut Knurbein
Bürgermeister