61.898,10 Euro für den Kinderschutzbund

(tk) Durch den coronabedingten Lockdown und die Beschränkungen in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens gibt es momentan Einschränkungen in nahezu allen Berufszweigen – selbst gemeinnützige Vereine wie der Kinderschutzbund müssen auf Erlöse verzichten, da durch die Pandemie Veranstaltungen ausgefallen sind, die sonst Spenden ermöglicht haben.

Doch nun gab es gute Nachrichten für den Kinderschutzbund Lingen und den Kinderschutzbund Meppen: Der Round Table übergab den Erlös des 7. Benefizkonzerts vom 11. Januar 2020 an Vertreter des Kinderschutzbundes und sorgte für ungläubiges Staunen und große Freude bei den Vertretern: 61.898,10 Euro stand auf dem Scheck, den Christopher Tallen (Vorsitzender vom Förderverein Round Table Emsland-Mitte) und Mario Schnieders (Organisator vom Round Table 166) nach und nach enthüllten. Der Erlös geht je zur Hälfte an den DKSB Lingen und DKSB Emsland-Mitte (Meppen).

„Viele Spenden aus Veranstaltungen wie Geburtstagsfeiern brechen derzeit weg. Der Erlös aus dem Konzert rettet uns“, erklärte Heiner Rohoff, Zweiter Vorsitzender des Lingener Kinderschutzbundes, voller Freude. Rohoff ist froh, dass das Konzert bereits im Januar stattgefunden hat: „Wir haben riesiges Glück gehabt. Wenn der Konzerttermin zwei Monate später gelegen hätte, wäre das Geld wegen Corona auch weg gewesen.“ Die Spende werde hauptsächlich zur Deckung von Personalkosten in der Beratungsstelle des Kinderschutzbundes verwendet, wie die Leiterin Julia Siebert mitteilt: „Wir sind wieder gut mit Beratungsnachfragen belegt“, berichtet sie.

Bei der Scheckübergabe konnten wegen der coronabedingten Personenbeschränkungen dieses Mal leider keine Vertreter der Bands teilnehmen. Doch Mitorganisator Mario Schnieders dankte ihnen ausdrücklich: „Ohne das Engagement der Musiker wäre dieses hervorragende Ergebnis nicht möglich. Wir denken in diesem Moment besonders an die Bandmitglieder, die aufgrund der Veranstaltungsbeschränkungen in der Branche mit gravierenden Einbußen und fehlenden Einnahmen zurechtkommen müssen.“ Die Bands Revoice, NOBC, Dirty Fingers, Acoustic Steel und Hörbar sowie DJ Berti haben am 11. Januar die ausverkaufte Emslandarena mit 3.200 Zuschauern „gerockt“ und den Zuhörern einen unvergesslichen Abend beschert. Die meisten Bands sind schon seit dem ersten Benefizkonzert dabei und haben immer für ausverkaufte Veranstaltungen gesorgt. Der Abend lebte aber vor allem von der einzigartigen Atmosphäre, alle Auftritte hatten ihre eigenen Höhepunkte. Andreas Kuhnt (Radiomoderator NDR/NDR1) führte nach
2018 ein zweites Mal durch das Programm – gekonnt und mit dem Herzen bei der Sache. Denn wie er selbst sagte: „Es ist ein hervorragendes, außergewöhnliches Projekt, das alle Unterstützung verdient.“

Jürgen Köster, Präsident des Round Table Meppen, dachte neben den Bands auch an die vielen weiteren Ehrenamtlichen, die das Konzert erst ermöglichen würden: „Da wirken viele mit und engagieren sich.“ Insgesamt über 200 ehrenamtliche Helfer wirken bei der Organisation und Durchführung mit. Neben den Round Tables Emsland-Mitte und Emsland-Süd sowie dem Ladies Circle Lingen-Meppen und befreundete Round Tables mit ihren Mitgliedern und den Bands helfen seit Jahren die Kivelinge mit über 80 Helfern tatkräftig im Thekenbereich mit.

Dass sich der Kinderschutzbund bisher bei jedem Konzert über den gesamten Erlös des Konzertabends freuen kann, liegt laut Schnieders auch an den zahlreichen Sponsoren aus dem gesamten Emsland. „Dank ihrer Hilfe konnten wir die Fixkosten von 20.000 Euro schon im Vorfeld abdecken“, erklärte Schnieders. „So kann jeder Euro, der am Konzerttag über die Theke geht, vollständig gespendet werden. Christopher Tallen, Vorsitzender des Fördervereins von Round Table, freut sich schon auf das nächste Benefizkonzert. „Die Vorbereitungen laufen schon jetzt“, versicherte er.