H. Schnieders im sportlichen Ruhestand

(eb) Die deutsche Vereinslandschaft ist von der großen Zahl an Menschen geprägt, die sich in vielen verschiedenen Funktionen für ihren Club ehrenamtlich engagieren und ihre Zeit unentgeltlich zur Verfügung stellen. Es kommt allerdings nicht häufig vor, dass eine einzelne Person, durch ihre Arbeit eine so tragende und maßgebliche Rolle einnimmt, wie es Hermann Schnieders für die Leichtathletik-Sparte des SV Union Meppen getan hat. Für seine jahrzehntelange Arbeit und sein erfolgreiches Engagement ist er nun geehrt und in den Ruhestand verabschiedet worden.

Hermann Schnieders war seit 1988 als Abteilungsleiter sowie als Schüler- und Jugendtrainer das prägende Gesicht der Unioner Leichtathleten. Sein Engagement war dabei ein echter Glücksfall für den Verein. Denn schon als aktiver Sportler konnte Schnieders beachtliche Erfolge erringen. Unter anderem wurde er 1968 Deutscher Juniorenmeister über 4x 400m. Ein Jahr später sprintete er bei einem internationalen Wettbewerb in Paris über 400m auf Platz 1. 1970 dann die Einladung in den Olympiakader für die Olympischen Spiele in München. Eine Verletzung verhinderte seinen Start. 1974 errang er in der 4×800 Meter-Staffel den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften.

Im Rahmen einer Feierstunde wurden ihm die Ehrenurkunde des SV Union Meppen sowie die goldene Ehrennadel mit Brillant des Kreissportbundes Emsland überreicht.