“Liebe „Der Meppener“-Leserinnen und Leser,

zunächst einmal wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes neues Jahr. Ich hoffe, Sie konnten die Feiertage genießen und ein wenig zur Ruhe kommen.

Es ist insbesondere diese Zeit um den Jahreswechsel, die uns innehalten und zurückschauen lässt – auf die vergangenen 365 Tage. Für die Stadt Meppen war das Jahr 2019 wieder einmal ein spannendes Jahr. Nicht zuletzt dank unserer seit Jahren hervorragenden Haushaltslage konnten entscheidende Investitionen getätigt, Großprojekte erfolgreich abgeschlossen oder auf den Weg gebracht werden.

So wurde beispielsweise unsere Bahnhofsunterführung umfangreich saniert. Besonders dürften dabei die 26 von Urban-Art-Künstlern gestalteten Metallplatten ins Auge fallen – echte Hingucker eben! Die neue Beleuchtung setzt diese perfekt in Szene und trägt zugleich auch dem Sicherheitsaspekt Rechnung.

In 2019 haben wir zudem das 25-jährige Bestehen unserer Städtepartnerschaft mit Ostroleka gefeiert. Hierzu wurde eine Delegation aus Polen eingeladen. Besonderes Highlight dieses Aufenthaltes war sicherlich die Taufe unserer Fuß- und Radwegebrücke über die Ems auf den Namen „Ostroleka-Brücke“. Gefeiert wurde auch unsere Stadtwette im Rahmen der NDR-Sommertour auf der Schülerwiese. Bestes Festival-Feeling mit traumhaftem Sommerwetter und einem begeisterten Publikum herrschte sowohl beim 1. Emsland Open Air in der Hänsch Arena als auch beim ersten Kleinstadtfestival – die Fortsetzungen folgen in diesem Sommer.

Dem Meppen-Jahr 2019 könnte man viele Seiten widmen. Aber werfen wir stattdessen einen kurzen Blick in die Zukunft, auf das neue Jahr 2020:

Wir bauen um! Genauer, wir erweitern unser Stadthaus. Dafür muss ein Gebäudetrakt weichen, einige Fachbereiche werden vorübergehend anderweitig untergebracht. Ich kann Ihnen versichern, all diese Mühen werden mit einem modernen, funktional wie ästhetisch anspruchsvollem Gebäudekomplex, von dem alle Meppener Bürgerinnen und Bürger profitieren, belohnt. Darüber hinaus verpassen wir uns selbst ein neues „Outfit“, ein neues Corporate Design mit dem Slogan „Meppen mag dich“.

Am 31. Mai 2020 wird nicht nur die Premiere von „Shrek“ auf unserer Freilichtbühne gefeiert, sondern auch die neue Überdachung. Dieses neue funktionelle Highlight ist in dieser Form in der Region einmalig und von erheblichem Mehrwert für unsere talentierten Darsteller und das treue Publikum. Wie auch in den Vorjahren investieren wir in unseren Nachwuchs: Auf der benachbarten Fläche der neuen Sportanlage an der Versener Straße ist der Bau einer fünfgruppigen Kita sowie einer zweizügigen Grundschule geplant.

Ein besonders weitreichendes, zukunftsträchtiges Projekt haben wir vor Jahren mit dem Stadtumbaugebiet „Rechts der Ems“ ins Leben gerufen. Neben weiteren Grunderwerben und Erschließungsmaßnahmen werden wir ein, für mich persönlich sehr bedeutsames Projekt in Angriff nehmen: ein neues Brückenbauwerk, eine Fuß- und Radwegebrücke über die Hase in Verlängerung der Riedemannstraße.

Auch der grüne Rahmen unseres Stadtbildes steht im kommenden Jahr wieder im Fokus. Am Püntkers Patt, dem neuen Standort eines Hotelkomplexes, wird die Doppelallee wiederhergestellt. Dazu werden rund 20 zusätzliche Linden, welche bereits einen Stammdurchmesser von circa 22 Zentimetern und eine Höhe von fünf bis sechs Metern haben, gesetzt. Die Hochbaumaßnahmen auf unserem Campingplatz starten im Frühjahr und auch der neue Standort unseres Stadtmuseums im „Spiegelbau“ an der Koppelschleuse wird fertiggestellt.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, da kommt was auf uns zu! Und darauf können wir uns sehr freuen. Lassen Sie uns gemeinsam ein neues Kapitel in der Meppener Stadtgeschichte aufschlagen.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich für das neue Jahr alles Gute und vor allem Gesundheit!”

Ihr
(Helmut Knurbein)
Bürgermeister