Emsländische Volksbank unterstützt DKMS

(eb) Bei der Emsländische Volksbank eG wurden am 04.12.2019 zahlreiche Wattestäbchen verteilt. Denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten sich für die Deutsche Knochenmarkspende registrieren lassen.

„Die Registrierung war ganz einfach“, sagte Leah Hülsmann, Auszubildende bei der EVB. „Ich musste nur einen Wangenabstrich mit dem Wattestäbchen machen und das war’s.“ Insgesamt nahmen 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Aktion teil und ließen sich in die Datenbank der DKMS aufnehmen.

Bei Blutkrebs müssen die Gewebemerkmale von Patient/-in und Spender/-in genau übereinstimmen. Leider ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht so hoch. Die Kosten für die Registrierung übernimmt die Emsländische Volksbank eG. „Mit der Aktion wollen wir dazu beitragen, die Chance für eine Stammzellenspende zu vergrößern. Deshalb ist es besonders erfreulich, dass so viele Kolleginnen und Kollegen teilgenommen haben. Im Vorfeld hatten auch schon viele mitgeteilt, bereits registriert zu sein“, so Christian Schrimpf, Mitarbeiter aus der Personalabteilung der EVB.

Die DKMS wurde 1991 aus einer privaten Initiative heraus gegründet und hat sich innerhalb weniger Jahre zum weltweit größten Dateienverbund entwickelt. „Die Zusammenarbeit mit der DKMS lief sehr gut: Wir haben die Unterlagen für die Registrierung zugeschickt bekommen und konnten den Abend frei gestalten“, sagte Schrimpf weiter. So wurde aus der Registrierung ein gemütlicher Abend unter Kolleginnen und Kollegen.