Durchgang mit insgesamt sechs Schulen ist gestartet

(eb) Mit dem Ziel, Schülerinnen und Schüler zu motivieren, kreativ zu sein und neue Geschäftsideen zu entwickeln, ist vor zwei Jahren der Schülerwettbewerb „sELfmade business“ ins Leben gerufen worden. Das Gemeinschaftsprojekt der Sparkasse Emsland, des Wirtschaftsverbandes Emsland e.V. und Prof. Dr. Frank Blümel von der Hochschule Osnabrück, Campus Lingen, startet mittlerweile in die dritte Runde.

„Wir freuen uns sehr, dass sELfmade business ins dritte Jahr startet und die gewonnenen Erfahrungen und Resonanzen der Schulen so positiv sind, dass bei diesem Durchgang insgesamt sechs Schulen mit sieben Klassen teilnehmen“, so Kerstin Stilber und Annika Thole, Personalreferentinnen der Sparkasse Emsland.

Das Pilotprojekt begann bereits im Oktober 2017 am Gymnasium Marianum in Meppen und am Hümmling Gymnasium in Sögel. Bis Mitte 2019 nahmen die Berufsbildenden Schulen in Meppen mit drei Klassen am Schülerwettbewerb teil. Neben diesen drei Schulen starten nun das Windthorst-Gymnasium in Meppen, das Kreisgymnasium St. Ursula in Haselünne sowie die Berufsbildenden Schulen in Lingen im Rahmen des neuen Durchgangs von „sELfmade business“.

Ziel des Schülerwettbewerbes ist es, in die Rolle eines Unternehmensgründers zu schlüpfen, Wirtschaftstrends zu erkennen und darauf aufbauend eine eigene Geschäftsidee nebst Businessplan zu entwickeln. Die aussichtsreichsten Geschäftsmodelle werden am Ende in Form eines Pitch einer fachkundigen Jury vorgestellt. Die Schülergruppe mit dem besten Zusammenspiel aus Kreativität, Businessplan und Pitch geht als Sieger aus dem Schülerwettbewerb hervor.

Das Herzstück von „sELfmade business“ sind praxisnahe Workshops wie „Ideenkreation“, „Finanzwesen“, „Businessplan“ sowie „Business-Knigge“, die sowohl von Dozenten des Ludwig-Windthorst-Hauses (LWH) in Lingen als auch von Dozenten und Gewerbe-/ Firmenkundenbetreuern der Sparkasse Emsland durchgeführt werden.

Optional besteht für die Schulen darüber hinaus die Möglichkeit, Bausteine wie das „Unternehmens-Speed-Dating“, die Workshops „Personalentwicklung/-führung“ sowie „Gründer präsentieren ihr Unternehmen“ oder den Besuch des Campus Lingen mit einzubinden.

„Neben der Entwicklung kreativer Geschäftsideen bereitet sELfmade business auch auf das zukünftige Berufsleben vor, indem es den Netzwerkgedanken zwischen Schülerinnen und Schülern, Unternehmen und Hochschule fördert“, bestärkt Mechthild Weßling, Geschäftsführerin des Wirtschaftsverbands Emsland, die Idee hinter dem Wettbewerb.

Die Schülerinnen und Schüler des Windthorst-Gymnasiums in Meppen sind mit dem Workshop „Ideenkreation“ unter Begleitung von Frau Agnes Kläsener, LWH Lingen, bereits in den Schülerwettbewerb gestartet und werden in den folgenden Wochen ihre Geschäftsmodelle weiterentwickeln.

Insgesamt werden im Laufe des nächsten Jahres mehr als 100 Schülerinnen und Schüler am Schülerwettbewerb teilnehmen, ihre eigenen Produkte sowie Dienstleistungen entwickeln und Gründerluft schnuppern.

Die Abschlussveranstaltung und gleichzeitige Prämierung der besten Geschäftsideen ist für Dezember 2020 geplant und stellt damit den Höhepunkt von „sELfmade business“ dar.