Sportanlage an der Versener Straße eingeweiht

(eb) Gleich mit einem ganzen Festwochenende feierte der SV Union Meppen seine neue Sportstätte an der Versener Straße. Die offizielle Freigabe erfolgte am Freitagnachmittag auf Einladung der Stadt Meppen im Beisein der Vereinsvertreter sowie der beteiligten Bau- und Fachfirmen. „Hier wurde richtig tolle Arbeit geleistet“, lobte Bürgermeister Knurbein. Gemeinsam mit dem Sportverein Union Meppen habe sich die Stadt Meppen seinerzeit auf den Weg gemacht und nunmehr das Ziel einer neuen und modernen Sportstätte auf höchstem Niveau erreicht.
Der SV Union Meppen wurde am 17. Mai 1947 gegründet. Zu Beginn wurden die Spiele des Vereins im ehemaligen Hindenburgstadion, heute Hänsch-Arena, ausgetragen, bevor die Fußballer 1966 in das „Waldstadion“ am Stadtforst zogen. Der zweite Standort an der Versener Straße mit zwei Trainingsplätzen, jedoch ohne jegliche Sanitäreinrichtung, wurde seit 1986 genutzt. Die Notwendigkeit, hier Duschen und Toiletten zu installieren, und das in die Jahre gekommene Umkleidegebäude am Stadtforst waren Auslöser für die Überlegungen zur Zusammenlegung der beiden Sportstätten. Hierfür hatte sich die Mitgliederversammlung des SV Union Meppen schließlich mit großer Mehrheit ausgesprochen und trat mit diesem Wunsch Anfang 2015 an die Stadt Meppen heran.

Gemeinsam mit den Vertretern des SV Union Meppen befasste sich die Stadt Meppen intensiv mit der Erweiterung der Sportanlage an der Versener Straße. Die Vorschläge stießen schließlich bei allen Beteiligten und den städtischen Gremien auf große Zustimmung. Mit dem einstimmigen Beschluss des Stadtrates am 16. Juni 2016 zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 29, Baugebiet: „Sportanlage Versener Straße“, wurde das erforderliche Planungsrecht zum Start der Baumaßnahme geschaffen. „Der Verein freut sich auf die neue, moderne und hochwertige Sportanlage an der Versener Straße. Sie wird ein Meilenstein in unserer Vereinsgeschichte. Die Zusammenführung der beiden Sportstätten trägt darüber hinaus zu einem vereinfachten, optimierten Spielbetrieb bei“, mit diesen Worten richtete Karl-Heinz Tallen, Vorsitzender des SV Union Meppen, anlässlich des ersten symbolischen Spatenstiches seinerzeit seinen Dank an die Stadt Meppen sowie die Arbeitskreise.

Neben den beiden bereits im Ursprung vorhandenen, jetzt neu angelegten Trainingsplätzen verfügt die neue Sportanlage nun über einen Kunstrasenplatz und einen Rasenhauptplatz mit Tribünenanlage. Diese Plätze wurden zudem mit Flutlicht ausgestattet. Auf dem Areal wurde auch ein Beachvolleyball- sowie ein Basketballfeld und ein Bolzplatz installiert. Im rückwärtigen Bereich der Tribüne des Hauptplatzes wurden die Umkleiden mit entsprechenden Sanitärbereichen, die Schiedsrichterkabinen und die Geschäftsstelle des SV Union Meppen in einem Gebäude untergebracht. Darüber hinaus stehen eine ausreichende Anzahl an PKW- sowie Fahrrad-Stellplätzen im Eingangsbereich zur Verfügung.

Die Gesamtkosten für das neue Sportareal betragen rund 3,8 Mio. Euro zzgl. der Kosten für die Altlastensanierung von rund 830.000 Euro.