Ausstellung bon Georg Strodt

(th) Am Abend des 24. Septembers 2019 herrschte großer Andrang im Meppener Stadthaus. Grund dafür war die Ausstellungseröffnung des Emsländers Georg Strodt. Nach kurzen einführenden Worten des stellvertretenden Bürgermeisters Jochen Hilckmann führte Gundolf Scheweling (Schriftleitung „Der Mühlenstein“) fundiert und mit vielen „Schmunzlern“ in die Ausstellung ein.

Große Bandbreite
Die Vielzahl unterschiedlicher Maltechniken, in welchen der Künstler seine Werke erstellt, verblüfft Besucherinnen und Besucher. Bereits seit frühester Kindheit malt und kritzelt der ehemalige Automechaniker ununterbrochen. Autodidaktisch brachte er sich die Aquarell- und Ölmalerei bei. Ebenso erlernte er die Technik der Bleistift-, Feder- und Kohlezeichnung. Wichtig dabei ist seine Reduzierung auf das Wesentliche. Besonders deutlich wird dies bspw. z.B. an seinen Bildern von Traktoren in freier Landschaft. Während die Traktoren bis ins kleinste Detail zu erkennen sind, verschwindet die Landschaft nahezu aus dem Bild.

Bestaunen Sie Landschaften, Gebäude und grandiose Karikaturen. Bis zum 21. November haben Sie dazu im Meppener Stadthaus Gelegenheit.