Bauarbeiten in Meppen schreiten voran

(eb) Der Oldenburger Telekommunikationsanbieter EWE setzt den Ausbau der zukunftssicheren Glasfaserinfrastruktur in der Stadt Meppen fort. Rund 9.400 Haushalte werden einen direkten Glasfaseranschluss erhalten können. Bürgermeister Helmut Knurbein, Michael Steffens, Dezernent Landkreis Emsland, Ralf Kuper, Leiter der Netzregion Cloppenburg/Emsland und Kommunalbetreuer Gerd Niemann, beide EWE NETZ, informieren über den aktuellen Stand des Ausbaus und die nächsten Schritte.

Glasfaserhausanschlüsse für 4.500 Haushalte
Im vergangenen Jahr sind die Bauarbeiten für die Glasfaseranschlüsse in den Ausbaugebieten links der Ems gestartet. Die ersten von insgesamt 4.500 Haushalten sind bereits an die moderne Glasfasertechnik bis ins Haus angeschlossen und können mit hohen Bandbreiten surfen.
Bürgermeister Helmut Knurbein weiß um die Bedeutung des Highspeed-Internets: „Schnelle Datenübertragungsraten sind heutzutage ein Muss. Es ist schön zu sehen, dass der Ausbau mit großen Schritten angegangen wird. Durch den Glasfaserausbau wird nicht nur unser Stadtgebiet, sondern jedes angeschlossene Wohnhaus deutlich aufgewertet. Der Zugang zu zukunftssicherer Glasfaserinfrastruktur ist ein positives Signal für die Bürgerinnen und Bürger und zeichnet eine lebenswerte Stadt aus.“

Ralf Kuper, Leiter der EWE-Netzregion Cloppenburg/Emsland, erläutert den Vorteil: „Glasfaser ist die Zukunft der Breitbandinfrastruktur. Mit der so genannten ‚FTTH – Fibre to the Home – Technologie‘ ist der Internetzugang praktisch ungebremst. Da komplett auf leistungsdämpfende Kupferkabel verzichtet wird, garantiert die Glasfasertechnologie sehr hohe und stabile Bandbreiten im Gigabitbereich bis zum Hausübergabepunkt.“ Die Fertigstellung des Glasfasernetzes sowie der beauftragten Hausanschlüsse links der Ems und in der Innenstadt sind für dieses Jahr geplant.

EWE-Kommunalbetreuer Gerd Niemann kann etwaige Bedenken von Hauseigentümern auch direkt ausräumen: „Für unsere Erschließung der Glasfaseranschlüsse bis ins Haus nutzen wir moderne Verlegetechniken. Dadurch sind bei einem Hausanschluss keine großen Baumaßnahmen im Vorgarten notwendig. Es müssen nur zwei kleine Löcher gegraben werden, mehr nicht. Das Haus wird zuverlässig angebunden – eine sichere und schnelle Internetverbindung mit bis zu 1.000 Megabit pro Sekunde wird selbstverständlich.“

Vermarktung schneller Internetanschlüsse startet in Kürze in Meppen „rechts der Ems“
In 17 weiteren Ausbaubereichen rechts der Ems können etwa 4.900 Haushalte von schnellen Glasfaseranschlüssen profitieren. Mit den Bauarbeiten, die in den ersten Anschlussbereichen im Mai 2019 beginnen, ist die Firma mih GmbH aus Horstmar beauftragt. Der Ausbau beginnt in den nördlichen Stadtgebieten ab der Lathener Straße, setzt sich sukzessive fort und soll im Laufe des Jahres 2020 abgeschlossen sein.

Alle profitierenden Haushalte werden von EWE kontaktiert und über die Möglichkeit, einen individuellen High-Speed-Internetanschluss zu erhalten, informiert. Darüber hinaus werden sie zu Informationsveranstaltungen eingeladen. Insgesamt werden sieben Informationsveranstaltungen im April/Mai 2019 im Kolpinghaus Meppen, Kolpingstraße 6, 49716 Meppen angeboten. Hierzu werden die Haushalte der einzelnen Anschlussbereiche rechtzeitig eingeladen. Während der jeweiligen Vermarktungsphase im Vorfeld der Bauarbeiten wird der Glasfaseranschluss zu Sonderkonditionen angeboten: wird gleichzeitig ein GIGAglas Produkt beauftragt, ist der Anschluss bis zu einer Länge von 30 Metern kostenfrei. Nach der Vermarktungsphase können die Kosten bis zu 999 Euro betragen.

Nähere Informationen und Beratung zu allen Glasfaserhausanschlüssen in Meppen erhalten Interessierte im EWE-ServicePunkt Meppen, Markt 31, 49716 Meppen, beim EWE-Vertriebspartner EURONICS COSSE, Am Neuen Markt 16 in Meppen, unter www.ewe.de/meppen oder unter der Telefonnummer 0800-3932000.