Marlene Grambow stellt im Stadthaus aus

(th) Viele Kunstinteressierte waren der Einladung zur Eröffnung der neuen Ausstellung imMeppener Stadthaus am 12. März 2019 gefolgt. Die Meppener Malerin Marlene Grambow stellt einige ihrer Werke aus den Bereichen Tier- und Personenportraits sowie Landschaftsmalerei aus.

Künstlerischer Werdegang

Bereits in ihrer Schulzeit erkannte die gebürtig aus Bergisch Gladbach stammende Marlene Grambow ihr Talent. Lehrer, Mitschülerinnen und Mitschüler portraitierte sie mit großer Begeisterung. Im weiteren Verlauf arbeitete sie sich in die Aquarellmalerei ein. Immer großformatiger wurden ihre Werke: sie gestaltete in jeder Session Karnevalswagen, erstellte Bühnenbilder, bemalte Garagentore sowie Hauswände. Auch ihre kleinen bunt bemalten Kieselsteine zählen heute zu beliebten Kunstobjekten.

Ihr Talent erweiterte die Malerin im Verlauf ihres beruflichen Werdegangs um die Fähigkeiten der Bildbearbeitung am Computer. 17 Jahre lebte und arbeitete sie in einer Weltfirma in Hamburg. Auf ihren Reisen und in ihren Werken wird aber die Liebe zur sie umgebenden Natur, zu Menschen, Tieren und Pflanzen sichtbar. Sie malt alles mit einer für den Betrachter bezaubernden Leichtigkeit. Besonders den Augen ihrer portraitierten Tiere und Menschen wohnt etwas Besonderes inne. Zeigen diese doch sofort das Gefühl des dargestellten Tieres oder Menschen.

Eröffnung der Ausstellung

Bürgermeister Helmut Knurbein begrüßte gut gelaunt die Anwesenden und die Künstlerin sowie deren Lebensgefährten. Mit ihren Ausführungen unterhielt die soeben 76 Jahre alt gewordene Grambow das Publikum bestens. Besonders das Portrait des Bürgermeisters, welches eines Morgens für diesen unerwartet neben dessen Bürotür hing, sorgte für beste Unterhaltung.

Zur Ausstellung

Noch bis zum 10. Mai sind die Werke zu den Öffnungszeiten des Stadthauses (Mo. bis Mi.: 8.00-16.00 Uhr, Do.: 8.00-17.30 Uhr und Fr.: 8.00-12.30 Uhr) zu betrachten. Der Eintritt ist wie bei allen Ausstellungen im Stadthaus frei.