Busfahrt nach Sachsen, in das Land der Sorben und Oberlausitzer
Sonntag, 8. bis Freitag, 13. September 2019

(mk) Im September startet ab Meppen erneut ein Bus in eine geschichtsträchtige Region Ostdeutschlands – wir wandeln dabei auf den Spuren des berühmten Garten-Visionärs Fürst Pückler und von Gräfin Constantia von Cosel, einst Geliebte von August dem Starken; eine schöne und kluge Frau, die in Ungnade fiel, weil sie sich zu sehr in die Politik einmischte.

Am 1. Tag reisen wir nach Dresden, wo uns abends 2 Stadtführerinnen erwarten und im historischen Stadtkern von „Mätressen im Barock“ (Gräfin Cosel) und allerlei Wissenswertes obendrein erzählen. Nach der 1 ,5-stündigen Führung werden wir sicher gut schlafen (in 1,40 m breiten Betten – pro Person!).

Nach dem Frühstück ist der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau unser Ziel. Beeindruckende Zeugnisse seines abenteuerlichen Lebens finden Sie im Schloss. Spazieren unter uralten Bäumen, das Grab seiner Gefährtin Machbuba besuchen (eine junge Äthiopierin, in Kairo als Sklavin gekauft), auf Wunsch eine Kutschfahrt oder einfach den Ausblick vom Cafè oder einer Bank aus genießen, gehören zu den Highlights dieser Reise. Auf dem Heimweg besuchen wir das Naturkundehaus im Schlosspark Neschwitz. In der Pfefferkuchenstadt Pulsnitz gibt es zahlreiche Pfefferküchlereien und ein Museum, wo wir bei Kaffee und Leckereien den Ausflug ausklingen lassen; wer möchte, kann sich hier mit Spezialitäten für zuhause eindecken.

Am 3. Tag verlassen wir Dresden und besuchen die Burg Stolpen, wo Gräfin Constantia von Cosel von 1716 bis zu ihrem Tode 1765 in Festungshaft lebte. Danach erreichen wir Bautzen mit dem beeindruckenden Burg-Panorama. Das Senf-Museum, das Stasi-Gefängnis und die Simultankirche St. Petri in der historischen Altstadt sind unsere Ziele. Auf Wunsch kann mittags im „Wjelbik“ original sorbisch getafelt werden. Am Abend treffen wir in Oybin im Zittauer Gebirge ein.

Herrnhuter Sterne sind in der ganzen Welt bekannt; eine Einführung, ein Film und die Schauwerkstatt erzählen die Geschichte der handgefertigten Sterne. Bei einer Fahrt durch Obercunnersdorf entdecken Sie die interessante Bauweise der Umgebindehäuser. Eine Kaffeerösterei mit Museum sowie Kaffee und selbstgebackenen Kuchen auf nostalgischem Geschirr erwarten uns in Ebersbach-Neugersdorf. Zum Abschluss werden wir in Großschönau zu einer Führung durch das Damast- und Frottee-Museum erwartet – mit einzigartiger Textilgeschichte.

Der nächste Vormittag gehört Zittau und seinem berühmten Großen Fastentuch von 1472. Auf Wunsch können Sie mit der historischen Schmalspurbahn zurück nach Oybin fahren. Hier haben Sie am letzten Tag Zeit für eine Wanderung rund um den Ort oder zum Erklimmen der Burgruine, die auch mit dem Gebirgsexpress erreicht werden kann. Vielleicht möchten Sie auch das „Wiener Cafè“ mit der hauseigenen Konditorei von Familie Meier besuchen… mich werden Sie dort bestimmt finden, denn die Torten sehen ausgesprochen lecker aus! Am Abend werden uns in 3 Gängen Oberlausitzer Gerichte serviert.

Freitag treten wir die Heimreise nach Meppen an, wo wir am Abend eintreffen.

Im Reisepreis von 499 Euro (p.P. im DZ / EZ + 90 Euro) sind 2 Übernachtungen im „Amedia Hotel Elbpromenade“ und 3 Übernachtungen im „Landguthotel Cafè Meier“ in Oybin, täglich Frühstück und abends 3-Gänge-Menüs, die Reiseleitung, sämtliche Eintrittsgelder und Führungen sowie Kaffee und Pfefferkuchen in Pulsnitz und Kaffee und selbstgebackener Kuchen in der Kaffeerösterei enthalten. Info und Anmeldung: Margret Koers, Tel. 0170 – 694 00 33. Ich freue mich auf Sie!

Autor

Margret Koers

Stadtmagazin ER MEPPENER

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (CMD Studio GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: