Aktionen als Fairtrade-Stadt erfolgreich

(eb) Im Mai wurde Meppen als „Fairtrade-Stadt“ ausgezeichnet. Dass dieser Titel erst der Aufschlag ist, das beweist der Einsatz der Steuerungsgruppe, die zu Beginn des Zertifizierungsprozesses gegründet wurde.

„In regelmäßigen Abständen treffen wir uns, tauschen uns aus, bringen neue Ideen mit“, sagte Florian Jürgens von der Stadt Meppen und zugleich Ansprechpartner für die Steuerungsgruppe „Fairtrade“ und ergänzt: „Fairtrade-Stadt wird man – bleibt es aber nicht ohne weiteres Engagement.“ Dies sei glücklicherweise in der Steuerungsgruppe ungebrochen. So hat sich die Fairtrade-Stadt Meppen beispielsweise mit einem Aktionsstand beim Fest der Kulturen im September beteiligt.

Es seien zahlreiche Gespräche mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern geführt worden. Darüber hinaus wurden Waren aus dem Sortiment des Meppener Weltladens angeboten sowie Infomaterial und Giveaways verteilt.

Unter der Federführung von Renate Eggern aus der Steuerungsgruppe fand Anfang November im Pfarrheim St. Vitus – Bokeloh eine „Faire Weinprobe“ mit einem Vortrag zum Thema „Was ist eigentlich fair“ statt. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Öffentlichkeitsausschuss der Pfarreiengemeinschaft Meppen-Ost im Rahmen des Projektes „Faire Gemeinde“. Auch hier sei die Resonanz sehr gut gewesen. Weitere Projekte dieser Art seien bereits geplant.

„Die Auszeichnung ist der Auftrag, das Thema Fairtrade präsenter zu machen“, so Jürgens. Nach wie vor seien Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, sich zu beteiligen. Kontakt: Tel. (05931) 153-160, E-Mail: fairtrade@meppen.de.

Autor

Eigenbericht

Stadt Meppen

Band “Outsiders”