Gemeinsam Wege ebnen und Neues wagen

(th) Am Nachmittag des 8. November 2018 hatte die Stadt Meppen zu einem besonderen Termin in die neuen Räumlichkeiten der Stadtwerke geladen. Bürgermeister Helmut Knurbein begrüßte zunächst alle Anwesenden Pressevertreterinnen und –vertreter. Daraufhin begrüßte er einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, welche ihn bei der Umsetzung des Masterplans 2030 unterstützt hatten. Dies waren der erste Stadtrat Bernhard Ostermann, die Pressesprecherin Petra Augustin sowie Martina Lögering von der Wirtschaftsförderung der Stadt Meppen. Auch Heiko Kastner war als Sprecher des Leitbildes gern zum Termin erschienen.

Masterplan 2030

Masterpläne zählen heute auf kommunaler Ebene und in vielen Wirtschaftsunternehmen zum Handwerkszeug, um Ziele auszuformulieren. Im vorgestellten Masterplan 2030 ist es ähnlich und doch anders. Hier hat der Bürgermeister losgelöst von der Politik sein Team vor ca. einem Jahr eingeladen, Vorschläge und Ideen einzubringen, wohin Meppen „irgendwie, irgendwo und irgendwann hin möchte“ (H. Knurbein). Die Beteiligung aus der Stadtverwaltung heraus war sehr groß. „Wir haben bewusst aufgerufen, querzudenken“, berichtet Bürgermeister Helmut Knurbein. Aus den gesammelten Beiträgen wurden zehn Themenfelder extrahiert. Jedem der zehn Felder ist eine Seite im Plan gewidmet. Die Seiten beginnen mit einer IST-Beschreibung. Daran schließt mit „WEGE EBNEN“ eine Formulierung einiger Zielvorstellungen an. Unter dem Punkt „NEUES WAGEN“ werden dann Maßnahmen genannt, welche jedoch alle durch konkrete Projekte mit Leben gefüllt werden sollen.

Mit Leben füllen

Nun sind sowohl wir Bürgerinnen und Bürger als auch die Vertreter der Politik eingeladen, diesen Masterplan 2030 durch konkrete Ideen, Initiativen, Vorstellungen und Projekte mit Leben zu füllen. Ein wichtiges und mächtiges Instrument stellt das bereits aus dem Leitbild hervorgegangene Stadtgespräch dar. Im weiteren Stadtgespräch sollen einzelne Punkte aus dem Masterplan thematisiert werden.

Masterplan online unter:
www.meppen.de/masterplan

Kommentar

von Tom Hagemann

Zu seiner eigenen und der Initiative der Stadtverwaltung, einen Masterplan 2030 zu erstellen, sind der Bürgermeister und alle Mitwirkenden zu beglückwünschen. Die offene Gestaltung der inspirierenden Ideen lassen Bürgern und Politik viele Gestaltungsmöglichkeiten. Dennoch haben Sie stets die positive Entwicklung für die Stadt Meppen und die darin lebenden Meppenerinnen und Meppener im Blick. MEPPEN 2030 ist modern und mutig. Lassen Sie uns miteinander daran wirken. Füllen wir es mit Leben!

Autor

Tom Hagemann

Stadtmagazin ER MEPPENER

Chefredaktion & Herausgeber
Stadtmagazin DER MEPPENER.