Nina Links spielt die Hauptrolle in „Flashdance – The Musical“

(eb) Wer im letzten Jahr „42nd Street“ auf der Freilichtbühne Meppen gesehen hat, dem ist Nina Links bereits bekannt. Hier spielte sie die „Peggy Sawyer“, eine junge Tänzerin, die ihre ländliche Heimat verlässt, um am Broadway groß rauszukommen. Nina hat den letzten Sommer in Meppen genossen  und sich richtig wohl gefühlt. Und als sie gefragt wurde, ob sie in der kommenden Saison die Rolle der „Alex Owens“ in „Flashdance“ übernehmen möchte, war sie überwältigt und sagte sofort und ohne lange nachzudenken zu.

Denn es war im Jahr 2015 am Staatstheater Darmstadt als Nina Links mit Freunden die Premiere von „Flashdance“ sah. „Nach der Aufführung haben meine Freunde gesagt, dass ich unbedingt mal die „Alex Owens“ in „Flashdance“ spielen muss, alleine schon wegen meiner Ähnlichkeit zur Hauptfigur und meiner Leidenschaft für das Tanzen“, erzählt Nina Links, „doch damals konnte ich mir noch nicht vorstellen, wirklich einmal diese Rolle zu verkörpern“.

Bis zu dem Zeitpunkt  war sie, nach dem Diplom-Abschluss des Musicalstudiums in Frankfurt am Main, in mehreren Produktionen des „ Jungen Staatsmusicals“ am Hessischen Staatstheater Wiesbaden zu sehen. Angefangen hat ihre Musicalkarriere aber bereits  in der Schule. „Ich habe in jedem Schuljahr in der Musical-AG mitgewirkt.“, schwärmt sie.  „Wir haben dort tolle Stücke gespielt, wie „Linie 1“, „Hair“ und auch „Notre Dame de Paris“, wo zwar die Texte auf deutsch waren, die Lieder aber in französisch gesungen wurden, denn bei uns war die erste gelernte Fremdsprache Französisch, was wohl an der Nähe meines Heimatortes zu Frankreich liegt“, so die Tänzerin. Neben der Musical-AG besuchte Nina viele Jahre eine Ballettschule und machte später „Modern Jazzdance“, die Grundlagen für ihre Leidenschaft für´s Musical.

Der Film „Flashdance“ aus dem Jahr 1983 flimmerte zwar schon Jahre vor Ninas Geburt über die Kinoleinwände, doch angesehen hat sie ihn bereits in jungen Jahren zusammen mit ihrer Mutter. „Mit ihr habe ich viele Tanzfilme gesehen, egal ob „Grease“, „Footloose“, „Fame“ und eben „Flashdance“, lacht Nina. Und als sie im Herbst 2016 gefragt wurde, ob Sie die „Alex“ spielen möchte, da hat sie sich den Film direkt noch einmal angesehen. Dieser Film hat Lieder wie „What A Feeling”, „Maniac”, „Gloria“ und
„I Love Rock’n’Roll“ hervorgebracht und wurde damit zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres 1983.

Aber kopieren möchte Nina Links nicht, sagt sie: „Ich möchte meine eigene Sache daraus machen. Natürlich soll der Filmkenner Parallelen erkennen, nicht nur optisch, aber ich habe ganz viel von mir selbst reingebracht.“ Und das ist ihr gelungen. Es macht große Freude, ihr zuzusehen, wenn Sie tanzt, ob alleine auf der Bühne oder zusammen mit dem Ensemble. Denn hier  ist ein großartiges Musical entstanden, inszeniert von Iris Limbarth und unter der musikalischen Leitung von Jason Weaver.

Ein Musical, dessen Besuch sich wirklich lohnt!

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (CMD Studio GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: