Freiwillige Feuerwehr Meppen sucht nach weiteren Mitgliedern

„Stell dir vor, es brennt und keiner kommt.“ – Mit dieser simplen, zugleich aber auch eindringlichen Aussage wirbt die Freiwillige Feuerwehr Meppen unter anderem für ein Ehrenamt, das im Alltag viel zu oft als selbstverständlich wahrgenommen wird. Und auch, dass sie Einsätze nach dem bundesweiten Einsatzmotto „Wir retten – löschen – bergen – schützen“ meistern muss, ist vielen nicht bewusst.

(th) Wir erwarten in Notlagen prompte Hilfe unter der europaweiten Notrufnummer „112“. Dabei lebt unsere Feuerwehr von ehrenamtlichem Engagement – von dem freiwilligen Einsatz eines Einzelnen. Zurzeit setzt sich die Truppe aus 126 engagierten Frauen und Männern zusammen; 33 Mädchen und Jungen zwischen 10 und 16 Jahren engagieren sich in der Jugendabteilung der städtischen Freiwilligen Feuerwehr. Die Feuerwehrfrauen und -männer sind „Notfallhilfe ganz nebenbei“, wie Franz Hornung, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Meppen, erklärt: „Jeder Einzelne geht einem Beruf nach. Im Notfall werden unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer über einen Funkalarm-Empfänger alarmiert, verlassen umgehend ihren Arbeitsplatz und eilen zur Feuerwache.“

Die Freiwillige Feuerwehr Meppen ist stetig auf der Suche nach weiteren Mitbürgerinnen und –bürgern, die sich für die Allgemeinheit in der eigenständigen städtischen Abteilung Feuerwehr engagieren wollen. Angesprochen sind insbesondere Frauen und Männer im Alter von 18 bis 50 Jahren, vorzugsweise mit abgeschlossener Berufsausbildung, die Interesse an den vielseitigen Aufgaben Retten, Löschen, Bergen und Schützen einer modern ausgerüsteten Feuerwehr haben.

Die Ausbildung zum „Allround-Notfallhelfer“ für die verschiedenen Fachgebiete erfolgt am Standort in der Feuerwache an der Bundesstraße 70/Lingener Straße sowie an den niedersächsischen Landesfeuerwehrschulen und an weiteren Instituten im Bundesgebiet. Die Mitgliedschaft
ist ehrenamtlich und unentgeltlich. Die Fortzahlung der Bezüge im Einsatz- und Ausbildungsdienst sowie erforderliche Versicherungen werden von der Stadt Meppen als Träger
übernommen.

Als „früheste, lebendigste und mutigste Bürgerinitiative“ unseres Landes hat der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker einmal die Freiwillige Feuerwehr bezeichnet – werden Sie Teil davon!

Links zu diesem Bericht:

facebook-Seite der Freiwilligen Feuerwehr Meppen: [vc_button title=“zur Seite“ target=“_new“ color=“default“ href=“https://www.facebook.com/feuerwehrmeppen/“]

Bericht „Neues Feuerwehrfahrzeug“, DER MEPPENER April 2016: [vc_button title=“zur Seite“ target=“_new“ color=“default“ href=“http://www.der-meppener.de/2016/04/neues-feuerwehrfahrzeug/“]

Bericht „Das größte Weihnachtsgeschenk ist schon da“, DER MEPPENER Dezember 2015: [vc_button title=“zur Seite“ target=“_new“ color=“default“ href=“http://www.der-meppener.de/2015/12/das-groesste-weihnachtsgeschenk-fuer-meppens-buerger-ist-schon-da/“]

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (CMD Studio GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: