(th) Die Uhren sind umgestellt – die Tage werden kürzer. Das Laub fällt von den Bäumen. Diesige Nebelschwaden erschweren die Sicht. Es ist kalt geworden. Das alles sind gute Gründe dafür, es sich mit einem guten Buch in gemütlicher Atmosphäre bequem zu machen. Ein guter Krimi fesselt und regt zum mitfiebern an.

Bereits zum vierten Mal finden in diesen Tagen die Meppener [Krimi-] Literaturtage statt. An unterschiedlichen Orten halten wahre Könner ihres Faches nicht nur einfach Lesungen ab, sie unterhalten mit ihrem satirischen und komödiantischen Können die Zuhörer auf höchstem Niveau. Dem Kulturzentrum Koppelschleuse ist es dabei erneut gelungen, Meister ihres Fachs gewinnen zu können. Zudem finden viele Schullesungen mit auf die Zuhörer ausgerichtetem Inhalt statt.

Die Meppener [Krimi-] Literaturtage – hier kommen nicht nur Kriminologen auf ihre Kosten!

Di., 3.11., 20 Uhr
Peter Gerdes
„Zorn und Zärtlichkeit“

Krimiautor Peter Gerdes (Leer) stellt seinen historischen Krimi „Zorn und Zärtlichkeit“ vor.

Liebe und Tod, Mut und Anpassung, Widerstand und Mitläufertum – in seinem zehnten Kriminalroman „Zorn und Zärtlichkeit“ lässt Peter Gerdes seinen Hauptkommissar Stahnke tief in der Vergangenheit schürfen. Der Roman beginnt zwar in der Gegenwart, öffnet aber eine zweite Zeitebene, die sich von 1936 über die Kriegs- und Nachkriegszeit erstreckt und letztlich ins Heute mündet. Hauptkommissar Stahnke, auch diesmal wieder leitender Ermittler, stößt an seine Grenzen. In der düsteren NS-Zeit verlor die damals vierzehnjährige Erika ihre Liebe durch ein Versprechen, das ihren Großvater aus dem KZ rettete. Doch die Vergangenheit ruht nicht; noch nach Jahrzehnten hat ihre Entscheidung tödliche Konsequenzen.

Ort: Emsland Archäologie Museum,
Koppelschleuse
Eintritt: 8 Euro

Mi., 4.11., 20 Uhr
Sascha Gutzeit liest, singt und spielt
„Kommissar Engelmanns spannendste Fälle“

Krimi-Lesung/Live-Hörspiel/Musik-Kabarett

Wenn der Autor, Musiker und Schauspieler Sascha Gutzeit mit vollem Körpereinsatz zu Kommissar Engelmann wird, halsbrecherische Polizeieinsätze nachstellt, lauthals ein Verhör trällert, mit sich selbst telefoniert und als sein eigener Geräuschmacher zur Tat schreitet, dann darf man sich auf eine Leseperformance voller Leichen, Lieder und Lachsalven gefasst machen, die das Publikum augenzwinkernd in die Krimis der 60er und 70er Jahre zurückversetzt.

„Sascha Gutzeit ist einfach kriminell gut!“ (Bonner Generalanzeiger) „Bei Sascha Gutzeit ist der Name Programm. Grandios, zum Kringeln. Lustiger geht’s nimmer.“ (Bergische Morgenpost) „Sascha Gutzeits Krimispektakel reißt das Publikum mit.“ (Westdeutsche Zeitung)

Ort: Café Koppelschleuse
Eintritt: 8 Euro

Do., 5.11., 20 Uhr
Mord und Totlach mit Ralf Kramp
Die Zuhörer erwartet ein munteres Wechselspiel aus Lachtränen und Gänsehaut, wenn Ralf Kramp bei seiner Lesung

„Mord und Toltach“ schaurig-schöne Kurzkrimis zum Besten gibt. Denn der Meister des schwarzen Humors schlägt in seinen Geschichten gerne unvorhersehbare Haken und hat an fiesen Wendungen und abgründigen Ideen seine helle Freude.

Bei seinen bitterbösen Storys um ruchlose Greisinnen, vertrottelte Killer und skrupellose Serienmörder verläuft selten etwas so, wie es zu Beginn den Anschein hat. Das Schicksal stellt das ein oder andere Beinchen, der Zufall schlägt erbarmungslos zu, das Verbrechen mündet nicht selten in der absoluten Katastrophe.

Ob vor der eigenen Haustür oder in Nachbars Garten, das rabenschwarze Morden des Krimiautors ist auf jeden Fall ein Angriff aus die Lachmuskeln. „Schreiend komisch und höchst amüsant.“ (Aachener (Zeitung) „Kurzkrimikönig Kramp…ein literarischer Genuss.“ (Wochenspiegel) „Die Zuschauer bogen sich vor Lachen.“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

Ort: Café Koppelschleuse
Eintritt: 8 Euro

Fr. 6.11., 20 Uhr
Die lange Kriminacht bei der Polizei
Blut & Blues pur

Die Krimi-Cops sind fünf rheinische Frohnaturen, allen voran Klaus Stickelbroeck, die sich im wirklichen Leben als waschechte Polizisten um Recht und Ordnung kümmern.

Als Hüter des Gesetzes stehen sie täglich dem Verbrechen gegenüber – Auge in Auge. Doch auch nach Feierabend wird weiter ermittelt. Da werden allerdings keine Strafzettel oder Protokolle geschrieben, sondern originelle Krimis, in denen fiktive Kollegen die Ermittlungsarbeit übernehmen.

Die Krimi-Cops lesen ihre Krimis mit verteilten Rollen, meistens zu dritt Im Mittelpunkt ihres aktuellen Romans „Knock out“ stehen einmal mehr Kriminalhauptkommissar „Struller“ Struhlmann und der Kripo-Praktikant Jensen, ein sehr gegensätzliches Duo. Ein mordsmäßig kurzweiliger Krimispaß mit den Krimi-Cops aus Düsseldorf !

Ergänzt und bereichert werden die Storys der Krimi-Cops durch Schwarzbrenner Unplugged – Wolfgang Becker (Gesang, Gitarren) & Christoph Keisers (Drums, Percussion) sind Gründungsmitglieder der formidablen Blues & Rockformation Schwarzbrenner aus Düsseldorf, die sich mit Bluesrock der allerfeinsten Sorte längst einen guten Namen in der Musikszene erspielt haben und mehrfach für den German Blues Award nominiert wurden.
Wolfgang Beckers raue Stimme, seine präzise Gitarrenarbeit und dazu Christoph Keisers vorwärtstreibende Percussion-Grooves ergeben einen reduzierten aber dennoch kraftvollen Sound und damit ein intimes, persönliches Konzerterlebnis.

Ort: Polizeigebäude, Herzog-Arenberg-Str. 12
Eintritt: 10 Euro

Sa., 7.11., 20 Uhr
Life is stranger than fiction –
Axel Petermann

Der berühmteste Profiler und Mordermittler Deutschlands berichtet über seine Arbeit als Mordkommissionsleiter in Bremen. Während seiner aktiven Dienstzeit bearbeitete er – und das sehr erfolgreich – mehr als 1.000 Fälle des unnatürlichen Todes – und er macht auch als Pensionär weiter. Petermann vertritt den interdisziplinären kriminalistischen Ansatz des Profilings. „Jeder Täter hinterlässt einen psychologischen Fingerabdruck“, sagt der Tatortanalytiker. Er ist auf der Suche nach der „Spur hinter der Spur“.

Der Dozent für Kriminalistik ist ständiger Berater des Bremer „Tatort“. Seine in der Spiegel-Bestsellerliste platzierten Bücher – Auf der Spur des Bösen und Im Angesicht des Bösen – sind Vorlagen für Tatortproduktionen. Soeben erschien sein drittes Buch: Der Profiler – Ein Spezialist für ungeklärte Morde berichtet.

Die Auftritte des charismatischen Kriminalisten und Autors gehen in ihrer Eindringlichkeit weit über eine Lesung hinaus, sie sind ein Erlebnis der sehr besonderen Art.

Das Danny Weiss-Duo spielt traditionellen Sinti-Swing in der Tradition eines Django Reinhardt, der diese Spielart des Jazz durch den Hot Club de France weltweit populär gemacht hat. Danny Weiss stammt aus einer berühmten Musiker-Dynastie, die etliche bekannte Interpreten des Zigeuner-Jazz hervorgebracht hat. Der stets freundlich und bescheiden auftretende Profimusiker hat sich sowohl in seinen eigenen Ensembles, als auch durch seine Zusammenarbeit mit den bekanntesten Sinti-Musikern aus aller Welt, z.B. Schnuckenack Reinhardt, Hänsche Weiss, Titi Winterstein, einen ausgezeichneten Ruf als Jazz-Gitarrist erworben.

Ort: Klavierhaus Dausin
Im Alten Güterbahnhof, Bahnhofstraße 7-11
Eintritt: 10 Euro

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (CMD Studio GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: