(th) Im vergangenen Jahr wurde das Büro Frauns aus Münster mit der Erstellung eines Marketingkonzeptes für die Meppener Innenstadt beauftragt. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Meppen, dem WIM e.V., dem VWW e.V. und der MEP wurde strukturiert und engagiert an diesem Konzept gearbeitet. Am 22. September stellte Frau Frauns in drei über den Nachmittag und Abend verteilten Terminen sowohl der Presse, daran anschließend dem Ausschuss für Stadtmarketing, Wirtschaftsförderung und Kultur und abschließend den Geschäftsleuten und Immobilienbesitzern die Ergebnisse der Arbeit vor. Der Meppener Kossehof bildete den passenden Rahmen für die Großveranstaltung am Abend, zu welcher im Vorfeld 400 Einladungen an Geschäftsleute und Immobilienbesitzer versendet wurden. Die Veranstaltung war gut besucht. Nachdem Bürgermeister Helmut Knurbein alle Anwesenden begrüßt hatte, stellte die Münsteranerin die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit der interessierten Zuhörerschaft vor.

„Die Hardware stimmt,“ begann Sie ihre Ausführungen. „Die sanierte Innenstadt ist ein Hingucker, ein Wohnzimmer,“ führte sie fort. Mit dem Marketingkonzept soll das Ziel erreicht werden, Innenstadt und MEP-Center als „eine Adresse“ in der Außendarstellung zu manifestieren. Darüber hinaus soll die Zukunftsfähigkeit unserer attraktiven Innenstadt gesichert werden. Die Stadt soll sich eindeutig im Standortwettbewerb positionieren. Dazu bedarf es professioneller Strukturen. Es bedarf nicht drei nebenein-ander wirkender Akteure (WIM, VWW, MEP) – dies verlangt nach einem gemeinsamen Agieren. Genau dies soll durch eine neue Säule „Citymanagement“ innerhalb des WIM erreicht werden.

Die Aufgaben und angeratenen Maßnahmen sind vielfältig. Zur Umsetzung dieser wird Geld benötigt. Drei Pakete mit unterschiedlichem Umfang wurden erarbeitet. Allen am Marketingkonzept Mitwirkenden ist jedoch klar, dass eine echte und nachhaltige Änderung nur mit dem Maßnahmen-Paket 1, „dem großen“, erreicht werden kann. Zur Finanzierung des zunächst auf drei Jahre angelegten Maßnahmenkatalogs sind 120 000 € pro Jahr nötig. Um mit der Umsetzung zum 1.1.2016 beginnen zu können, ist als Deadline der 1.11.2015 wichtig: nur wenn bis zum genannten Zeitpunkt Absichtserklärungen von Unternehmern und Immobilieneigentümern mit einer Gesamtsumme von mindestens 50000 € vorliegen, wird das Paket umgesetzt. „Ein Blick nach Cloppenburg zeigt, das dies ohne weiteres möglich ist,“ berichtet Frau Frauns. Dort wurden binnen weniger Wochen 100 000 € für Radiowerbung eingesammelt. Der Applaus der Zuhörer aus Politik und Wirtschaft war groß. Jedem ist bewusst, dass es neue Wege zu beschreiten gilt.

Der Zeitpunkt ist jetzt! Es war niemals zuvor einfacher und effektiver, die eigene Stadt zu unterstützen. Zahlreich unterzeichneten Anwesende vor Ort die Beitrittserklärungen zum WIM  e.V. – zögern Sie nicht länger!

Kommentar von Tom Hagemann

„Für die Erarbeitung dieses Konzeptes bedanke ich mich ganz persönlich und im Namen aller Meppener bei den am Projekt Mitwirkenden, dem VWW e.V., dem WIM e.V., der MEP und der Stadt Meppen. Ein besonderes Lob möchte ich dem Büro Frauns aussprechen. Nie zuvor gab es einen solch strukturierten und gemeinsam ausgearbeiteten „3-Jahres-Fahrplan“. Diesen vollends umsetzen zu können, stärkt uns alle – Geschäftsleute, Immobilienbesitzer, Gäste unserer schönen Stadt und natürlich uns selbst:
die Bürgerinnen und Bürger!“

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (CMD Studio GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: