Am 25. September feiern wir den 25. Tag der Zahngesundheit. Er wurde im Jahre 1991 etabliert zur Prävention von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen durch verstärkte Aufklärung und Förderung der Eigenverantwortung des Patienten. Es sollte erreicht werden, dass der Patient größeren Wert auf die Prophylaxe zum Erhalt der eigenen Zähne legt, anstatt lediglich Folgen der Erkrankungen behandeln zu lassen.

Doch woran machen wir gesunde Zähne fest? Der Zahnarzt schaut natürlich nach Kriterien wie Parodont, Endodont und ähnlichem, was für den Laien schwer zu erfassen ist. Was uns allen jedoch direkt ins Auge fällt, was wir bewerten können und für alle ein Gesundheitskriterium ist, ist ein schönes weißes Lächeln. Was ist jedoch wenn ich immer gut geputzt habe und bei der zahnärztlichen Kontrolle wird mir jedes Mal mitgeteilt dass alles in Ordnung ist, aber meine Zähne weisen dennoch einen dunklen Farbton auf?

Dazu sollte man wissen, dass selbst der gesunde Zahn sich mit der Zeit verfärben kann. In der Regel geschieht dies durch äußere Einflüsse wie Tabak, Tee, Kaffee oder durch innere wie Medikamente, Unfälle oder Erkrankungen. Diese Ablagerungen lassen sich selbst durch gründliches Putzen mit der Zahnbürste nicht entfernen, da die Verfärbungen in die Zahnhartsubstanz eingewandert sind. Viele Patienten resignieren und befürchten mit den „gelben Zähnen“ leben zu müssen.

Jedoch hat zahnärztliches Fachpersonal die Möglichkeit durch so genanntes „bleaching“ (zu deutsch: bleichen) Abhilfe zu schaffen. Dabei wird die Behandlung der äußeren und die der inneren Verfärbung unterschieden.

Zur Behandlung der äußeren Verfärbungen wird in einzelnen Sitzungen ein Gel auf die Zähne aufgetragen und für kurze Zeit zum Einwirken belassen. Dieser Vorgang kann einige Male wiederholt werden, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.

Im Gegensatz dazu geht die innere Verfärbung zumeist mit einer Wurzelkanalbehandlung einher. Anschließend wird das Gel direkt in den Zahn gegeben und verbleibt dort für einige Tage, eben so lange bis wieder der gewünschte Farbton erreicht ist. Der Hauptwirkstoff dabei ist Wasserstoffperoxid, welches in die Zahnhartsubstanz eindringt und die Farbstoffmoleküle aufspaltet. Bei diesem Prozess wird die Zahnstruktur nicht verändert.

Sie sehen wie vielfältig die Möglichkeiten der Zahnmedizin heutzutage sind. Vereinbaren Sie gerne einen Termin und lassen Sie sich von uns individuell beraten.

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (CMD Studio GmbH, Deutschland) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: