Landschaftsaufnahmen von Jessica Dehn

(th) In der Zeit vom 7. März bis 20. April 2018 werden Fotografien von Jessica Dehn im Meppener Stadthaus ausgestellt. Folgendes Interview führte die Redaktion des DER MEPPENER im Vorfeld der Ausstellung mit der Fotografin.

(th) Frau Dehn, stellen Sie sich unseren Leserinnen und Lesern bitte kurz vor.
(J. Dehn) Moin und Servus, mein Name ist Jessica Dehn geb. Augustin. Ich bin 1979 in Lingen (Ems) geboren und dort zur Schule gegangen, habe mein Abitur gemacht sowie eine Ausbildung zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten abgeschlossen. Im Sommer 2003 bin ich mit meinem Mann in den schönen Chiemgau gezogen. Wir wollten uns verändern, etwas Neues sehen und kennenlernen.

(th) Ihrer Webseite habe ich entnommen, dass Sie sich die Fotografie autodidaktisch beigebracht haben. Wann und wie haben Sie ihre Leidenschaft für die Fotografie entdeckt?
(J. Dehn) Die Leidenschaft zur Fotografie entstand tatsächlich erst im Chiemgau. Die herrliche Umgebung hat mich inspiriert die Schönheit der Natur festzuhalten. Durch Veröffentlichungen auf Foto Community Seiten und entsprechendem Feedback wurde mein Ehrgeiz geweckt. Ich wollte mehr aus meinen Aufnahmen machen. So erweiterte ich meine Ausrüstung, erwarb Wissen aus Fachzeitschriften und Internetforen und besuchte auch einige Fotoworkshops.

(th) Sind Sie auch beruflich auf diesem Gebiet tätig?
(J. Dehn) Jein. Ich habe im letzten Jahr ein Kleingewerbe angemeldet, da ich meine Arbeiten verkaufen und langfristig damit auch Geld verdienen möchte. Aktuell erweitere ich meine Fotowebsite mit weiteren Blogeinträgen. So ist es geplant auch Wanderungen, Urlaubstipps und Reisen generell mit einem größeren Publikum zu teilen. Kooperationen mit Tourismusverbänden und regionalen Zeitungen entstehen gerade.

(th) Welche Art der Fotografie stellen Sie in Meppen aus?
(J. Dehn) Im Meppener Stadthaus werden Landschaftsaufnahmen vom Chiemsee und dem Chiemgau im Wandel der Jahreszeiten zu sehen sein. In den letzten beiden Jahren sind mein Mann und ich in den Südwesten der USA und auf die grüne Insel Irland gereist. So wird die Ausstellung auch Fotografien der einzigartigen Natur dieser besonderen Reiseziele zeigen.

(th) Hatten Sie bereits weitere Ausstellungen?
(J. Dehn) Ich habe im letzten Jahr das erste Mal gewagt meine Fotografien öffentlich zu zeigen. Meine „Premiere“ hatte ich in München. Die Vernissage war ein voller Erfolg. Ich war gleich Feuer und Flamme als ich von der Möglichkeit hörte, in meiner norddeutschen Heimat eine Ausstellung realisieren zu können. Zudem ist im Herbst diesen Jahres eine weitere Ausstellung mit befreundeten Fotografen im Chiemgau geplant.

(th) Was möchten Sie mit ihren Fotos bei den Betrachterinnen und Betrachtern erreichen?
(J. Dehn) Ich möchte mit meinen Aufnahmen die Schönheit der Natur zeigen. Die Betrachter sollen das Gefühl bekommen genau dort am Ort der Aufnahme zu sein und ein Gefühl z.B. der Ruhe verspüren. Außerdem möchte ich mit meinen Aufnahmen auch andere Personen inspirieren und Lust auf die speziellen Reiseziele oder Regionen vermitteln.

(th) Werden Sie bei der Ausstellungseröffnung anwesend sein und freuen Sie sich darauf, Meppen / Ihre Familie zu besuchen?
(J. Dehn) Selbstverständlich werde ich bei der Ausstellungseröffnung anwesend sein. Für einen Künstler ist das ein tolles Erlebnis und es macht Freude zu sehen, dass die Aufnahmen ankommen und auch andere Personen begeistern können. Meine Familie und Freunde zu sehen ist natürlich das Schmankerl obendrauf und ich freue mich schon sehr ein paar Tage in der Heimat verbringen zu können.